top of page
IMG_8121.JPG
IMG_8133.JPG
IMG_8103.JPG

KA 2 OH

Was passiert, wenn sich Karina, Alexandra und Alex zusammenschließen?

Sie werden zum interdisziplinären Kollektiv K (arina) A²(lexandra und lex) OH (Ausdruck des Staunens, der positiven Überraschung, der Verwunderung).

Unabhängig voneinander sind sie als professionelle Künstler:innen seit vielen Jahren regelmäßig an diversen Formaten mit anderen Akteur:innen weiterer Sparten aus der Kulturszene beteiligt.

 

Ihre gemeinsame Arbeit zeichnet sich durch eine forschende und themenoffene Haltung aus, sie wechseln innerhalb des Kollektivs ihre Rollen und holen sich bei der Verwirklichung ihrer Projekte und Stücke auch andere Künstler:innen sowie Wissenschaftler:innen und Fachleute aus anderen Themenfeldern dazu.

 

In ihren Ansätzen ergänzen sie sich perfekt:

Prozessorientiertes Handeln trifft auf Konzeptionelles in einer immersiven Arbeitsweise. Schauspiel, Performance und Sprache treffen auf zeitgenössischen Tanz.

 

Die Drei sind stets auf der Suche nach (neuer) künstlerischer Ästhetik und Methoden der partizipativen Kunstvermittlung, gepaart mit künstlerisch-visionären Aspekten. Das Kollektiv hat durch langjährige Erfahrung in Stückentwicklungen für und mit Kindern die Fähigkeit, kindgerechte Ideen und Texte in Wort, Ton, Bilder, Körpersprache und Bewegung umzusetzen. Es greift auf die ästhetische Wirkung von Tanz, Performance und Schauspiel zurück und setzt mit seiner Neugierde und seinem Wissen an relevanten Kinderthemen an. Dabei ist das Ziel, ästhetische Bildung schon ab dem frühen Kindesalter zu entwerfen, mit der sich die jungen Zuschauer identifizieren und in einen spielerischen Austausch gehen können.

Alexandra Benthin ist Tänzerin. Ihr Studium der Darstellenden Kunst an der Fachhochschule Ottersberg schloss sie 2006 als Diplom-Theaterpädagogin (FH) ab. Tanz, Schauspiel und deren Vermittlung vereint sie in ihren Arbeitskontexten. Dabei ist sie regelmäßig als Solokünstlerin und im Kollektiv u.a. für tanzwerk Bremen, Junge Akteur:innen am Theater Bremen interdisziplinär tätig. Sie ist außerdem Gründungsmitglied des Netzwerkes „Tanzpunkt-Tanz von Anfang an“.

Alex Gesch ist Philologin Magistra Artium und hat einen Master of Arts in Erziehungswissenschaften.  Sie arbeitet als freie Regisseurin, Dramaturgin und Dozentin für Kulturelle und Ästhetische Bildung.

Außerdem als Performerin, Theaterpädagogin BuT©, Diplom-Tanzpädagogin, Autorin und Produktionsleiterin für Tanz-Film-Theaterprojekte.  Im Vorstand des Landesverbands Freie Darstellende Künste und Sprecherin  der Netzwerke_Junges Publikum und Theater-Tanz-Zirkuspädagogik_Bremen sowie langjährige Leiterin der Jungen Theater Heidelberg und Bremerhaven (JUB), beschäftigt sie sich seit mehr als 24 Jahren mit Spielformen und Erzählweisen im Jungen Theater.

Karina Schieck ist Schauspielerin. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule. Seit 2008 arbeitet sie auch als Theaterpädagogin u. a. bei den jungen Akteur:innen am Theater Bremen, am KulturzentrumSchlachthof e.V. sowie an Kitas und Schulen. Im Schlachthof leitet sie seit 2018 das Kindertheater, etablierte dort die erfolgreiche Familienreihe "Kindertheater im Schlachthof" und setzt sich seit Jahren für den Ausbau und die Vernetzung der freien Kindertheaterszene in Bremen ein. 

20220927-KA2OH-182.jpg
bottom of page